„Erfrischend lebendig“ – Landesposaunentag in Ulm 

Der 47. Landesposaunentag zog – wie alle 2 Jahre – die württembergischen Posaunenchöre nach Ulm, wo er seit 1946 stattfindet. Dieses Jahr stand er – in Anlehnung an die Jahreslosung – unter dem Motto „Erfrischend lebendig„. Am Wochenende 30.6./1.7.2018 kamen knapp 7.000 Bläserinnen und Bläser und fast ebensoviele Gäste an die Donau und natürlich waren wir Ebnater auch dieses Jahr wieder dabei. Immerhin haben wir das letzte halbe Jahr intensiv auf diesen Tag hin geübt.

Eine kleine „Vorhut“ war bereits am Samstag, 30.6.2018 in Ulm, denn auch da war schon einiges geboten: beim „Blitzblech“ tauchten kleine Gruppen junger Bläser in Einkaufszentren und der Fußgängerzone „spontan“ auf, spielten auswendig drei vorher eingeübte Stücke und verschwanden wieder. Am späteren Nachmittag gaben dann unterschiedliche Bläsergruppen an verschiedenen Orten in der Ulmer Innenstadt kleine Platzkonzerte und verwandelten Ulm so in eine „klingende Stadt“. Alle fanden sich danach auf dem Kornhausplatz zur Serenade und dem abschließenden Konzert des „Schwäbischen Posaunendiensts“ ein.

Am Sonntag fanden die Festgottesdienste zeitgleich an 14 Orten statt, wir feierten in der Donauhalle zusammen mit etwa 2.500 Bläserinnen und Bläsern.

 

Nach dem Gottesdienst war dann für jeden etwas geboten: verschiedene Bläserensembles musizierten in der Ulmer Innenstadt, der Landesjugendposaunenchor gab ein vielbeachtetes Konzert im Ulmer Münster, Stadtführungen zeigten die kulturellen Schätze der Stadt Ulm. Kleinkunst, Sport und Spiel, ein Spielepark und ein spezielles Stadtspiel für Kids und Teenies sorgten für Spaß und Bewegung. Wer selber blasen wollte, konnte beim fetzigen Jungbläserfestival mit etwa 2000 Bläserinnen und Bläsern mitmachen, (fast) vergessene Notenschätzchen vergangener Posaunentage entdecken oder beim Workshop im Ulmer Münster teilnehmen. 

Zum Abschluss zog es dann alle zur Schlusskundgebung auf den Münsterplatz. Unter der Leitung des Landesposaunenwarts erklangen alte und neue Musikstücke in einer berauschenden Klangfülle. Krönender Abschluss waren wie immer die Bachchoräle „Nun danket alle Gott“ und „Gloria sei Dir gesungen“, gespielt von etwa 7.000 Bläserinnen und Bläsern, begleitet von mehreren Dutzend Fanfaren und dem vollen Münstergeläut – ein einmaliges Klangerlebnis

Alle Videos finden sich hier. Und hier noch ein Klangeindruck der Schlussfeier:  

 

1. Wade_in_the_water     

 

ebnater has written 45 articles