Adventskonzert auf der Kapfenburg

Nach dem erfolgreichen Auftritt beim morgendlichen Gottesdienst am ersten Advent hatten wir den zweiten Höhepunkt des Tages noch vor uns: wir durften abends den Posaunenchor Lauchheim-Westhausen beim Adventskonzert im rappelvoll besetzten und festlich geschmückten Rittersaal der Kapfenburg verstärken. Während sonst üblicherweise vier Ebnater im Posaunenchor Lauchheim-Westhausen mitspielen, waren heute mit 10 fast alle Ebnater angetreten (siehe Bild)!

Das Konzert, das vom Kirchenchor der Ev. Kirchengemeinde Lauchheim-Westhausen veranstaltet wurde, bot ein reichhaltiges Programm: neben altbekannten auch neue adventliche Weisen, Lieder zum Mitsingen ebenso wie konzertante Bläsermusik, aufgelockert durch vorweihnachtliche Gedichte und Erzählungen.Der Posaunenchor eröffnete das Konzert mit der 6-stimmigen Intrade über „Macht hoch die Tür“ von Ingo Bredenbach (mit Pauken!).

Nach der Begrüßung durch Pfarrerin Langfeldt sang der Kirchenchor „Cantate Domino“, „Seht die gute Zeit ist nah“ und die Vertonung des Adventspsalms (Psalm 24) „Machet die Tore weit“. Der folgende Bläserblock startete mit Bearbeitungen von Magdalena Schauß-Flake zu „Die Nacht ist vorgedrungen“. Ebnater Gottesdienstbesucher vom Vormittag erkannten bei den folgenden Variationen über „Tochter Zion“ sicherlich das virtuose Bassposaunensolo von Christoph wieder. Ein prächtiger Schlusssatz mit 3 Oberstimmen und Pauken beendete den rein bläserischen Teil. Bei „Es ist ein Ros entsprungen“ sangen die Konzertbesucher kräftig mit.

Der zweite Block des Kirchenchors lag thematisch sehr nah an der Advents- und Weihnachtszeit: „Stille Zeit im Jahr“, „Wer auf der Suche ist“ und „Ein Stern ist erschienen“ wurden von den Gästen mit anhaltendem Applaus bedacht. Der folgende Teil der Bläser begann swingend mit „Jingle Bells“ im Satz von Richard Roblee, gefolgt vom fetzigen „Rudolph“, dem rotnasigen Rentier. Mit einem fünfminütigen, bunten Medley aus Melodien, Taktarten und Geschwindigkeiten unter dem Titel „Fröhliche Weihnacht überall“ verabschiedete sich der Posaunenchor.

Der Kirchenchor leitete mit dem Kanon „Magnifikat“ und dem bekannten Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ den Schlussteil des Konzertes ein, das mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Macht hoch die Tür“ abgeschlossen wurde. Ein Konzert, das nicht nur für die Mitwirkenden, sondern auch für die Gäste – unter denen sich erfreulich viele Ebnater befanden – ein überaus gelungener Start in die Adventszeit war.

Den bläserischen Teil kann man sich hier anhören:

ebnater has written 46 articles